Media Trooper GmbH

Kapitel 1: Die Erwartung hinter dem Produkt

Inhalt des Videos

Sie möchten Ihr Produkt oder Dienstleistung erklären, aber das Gegenüber versteht nur Bahnhof?

Dann hatten Sie bestimmt ein „Perspektiven-Problem“ beim Texten! Das lässt sich lösen. Versetzen Sie sich jetzt einmal in die Situation Ihrer Kunden.

Unsere EHDP-Formel hilft hier weiter.

EHDP: Was erwarten die Kunden von Ihrem Produkt?

Die Kundenerwartung ist oft nicht übereinstimmend mit der Produkteigenschaft.

Ein Beispiel: Sie verkaufen Staubsauger und bewerben den „fortschrittlichsten Turbo-Motor der Welt“. Aber wissen Sie wirklich, ob Kunden nach diesem Motor suchen? Sprechen Sie lieber direkt von einer „hohen Saugleistung“, das wird deutlich mehr Interesse erzeugen.

Eine gute Formulierung einer Erwartung für Ihr Produkt erkennen Sie daran, dass diese kein spezifisches Merkmal beschreibt, sondern ein Problem beim Konsumenten beim Namen nennt. Ihr Produkt ist dann für ihn die Lösung. Das klingt einfach, oder?

Wie findet man nun aber die passende Erwartung hinter einem Produkt?

Stellen Sie sich die Wenn-Frage: „Wenn mein Kunde mein Produkt gekauft hat und verwendet –  was verbessert sich dann für ihn?“ Die Antwort wird Ihnen helfen, an der Erwartung hinter dem Produkt zu arbeiten.

Markus Roth - Experte für zielgerichtetes Marketing

Erfahren Sie als nächstes, wie Sog in Ihrer Zielgruppe entsteht. Fahren Sie fort mit Kapitel 2: